Atos

IT-Dienstleister vergrößert Leistungsspektrum mit UMRA

Atos logo

Atos

  • Atos IT Solutions and Services nutzt User Management Resource Administrator (UMRA) von Tools4ever, damit die weltweit verteilten Ordnerverantwortlichen auf Kundenseite Gruppenzuordnungen ihrer Mitarbeiter für das zentralisierte Filesystem selbständig vergeben können
  • Mit dem neuen Berechtigungsmanagement konnte Atos IT Solutions and Services seinen Kunden überzeugen. Dessen Mitarbeiter erhalten nun weitgehend automatisch die korrekten Benutzerrechte und die Vergabe lässt sich detailliert im Protokoll nachvollziehen
;

IT-Dienstleister vergrößert Leistungsspektrum mit UMRA

Atos IT Solutions and Services ist ein international führender Anbieter von IT-Dienstleistungen mit deutschem Sitz in Essen. Das Unternehmen bietet das gesamte Spektrum an Beratung und Dienstleistungen der Informationstechnologie. Die Kompetenzbereiche umfassen Consulting, Systemintegration und Outsourcing. Atos IT Solutions and Services erzielt einen Jahresumsatz von 5,1 Milliarden Euro und beschäftigt 49.000 Mitarbeiter in 40 Ländern. Zum weltweiten Kundenstamm gehören internationale Unternehmen aus allen Branchen. Für einen wichtigen Kunden aus der Metall- und Elektrobranche, der weltweit tätig ist und etwa 4.000 Mitarbeiter beschäftigt, erledigten die Essener bisher etwa das Management von Servern und Active Directory, Local Services für die Desktops sowie die Bereitstellung und Administration des Netzwerks. Dank erfolgreicher Zusammenarbeit und einer Ausweitung des Angebots um das Berechtigungsmanagement konnte sich Atos Origin auch bei der jüngsten Neuausschreibung gegen Mitbewerber durchsetzen."

Einsparungen als Hauptziel

Bei dieser Neuausschreibung ging es seinem Kunden nach den Worten von Service Delivery Manager Carsten Schmidt vor allem darum, die eigenen Abläufe zu optimieren. "Das Ziel war ganz klar, mit Hilfe der IT weiter Kosten zu senken." Vielversprechend in diesem Zusammenhang erschien den Beteiligten, die Rechtevergabe für das Filesystem zu vereinfachen. "Wir haben unser Angebot daher um die Möglichkeit ergänzt, dass bestimmte User Zuordnungen eigenständig vergeben können, ohne sich dafür an uns wenden zu müssen." Da die IT-Abteilung des Kunden selbst als interner Dienstleister des Konzerns fungiert, war zudem eine höhere Transparenz gefragt. Dabei lag das Augenmerk vor allem auf Funktionalitäten zur Protokollierung. Es soll jederzeit nachvollziehbar sein, zu welchem Zeitpunkt eine Rechtevergabe erfolgt, wer sie durchführt und welchen Umfang sie hat.

"Gerade bei den großen, zentralen fileservices unseres kunden senkt umra den aufwand für änderungen erheblich."

Carsten Schmidt, Service Delivery Manager bei Atos IT Solutions and Services

;

Dezentrales arbeiten erleichtert

Diese Möglichkeiten waren in der Vergangenheit nicht gegeben. Bislang bekam Atos IT Solutions and Services nur mitgeteilt, welche Nutzer aufgenommen oder entfernt werden sollten. Dies musste manuell geschehen und ob der Bestand noch korrekt war, ließ sich nicht überprüfen. Abhilfe schafft nun User Management Resource Administrator (UMRA). "Wir haben uns für Tools4ever entschieden, weil UMRA modular aufgebaut und einfach zu implementieren ist. Außerdem können wir in Zukunft auch Workflows damit umsetzen", erläutert Schmidt. Zunächst ging es jedoch darum, das Berechtigungsmanagement zu vereinfachen. "Gerade bei den großen, zentralen Fileservices unseres Kunden senkt UMRA den Aufwand für Änderungen erheblich."

Verantwortlich dafür sind Web-Formulare, mit denen sich Nutzer per Drag & Drop in die vorgesehenen Gruppen verschieben lassen. Dabei erhalten sie automatisch die richtigen Berechtigungen für die File-Ressourcen mit den verschiedensten Verzeichnissen. Zuständig für diese Zuweisung sind nun diejenigen Mitarbeiter des Kunden, die die Verantwortung für das jeweilige Verzeichnis tragen. "Insgesamt richten wir die Formulare schrittweise für mehr als 400 Personen ein", erklärt Schmidt. Diese Möglichkeit zur dezentralen Berechtigungsverwaltung bedeutet eine große Vereinfachung für unseren Kunden aus der Metall- und Elektroindustrie: Auf die zentralen Fileserver greifen Nutzer aller internationalen Standorte zu und die Kompetenzen vor Ort senken die Anzahl der Hilfeanfragen an den Dienstleister.

Berechtigungen stets korrekt

Weisen die Verantwortlichen der jeweiligen Verzeichnisse ihre Mitarbeiter einer Gruppe zu, so sind nach Schmidts Worten damit automatisch die korrekten Berechtigungen gesetzt. "UMRA identifiziert jeden Mitarbeiter unmittelbar anhand seines Active-Directory-Kontos und dem File System NTFS von Microsoft, wenn er einer Gruppe zugewiesen wird." Dieses Prinzip erlaubt es zudem, mehrere Nutzer zu markieren und sie dann gleichzeitig in eine AD-Gruppe einzufügen. Automatisch erhalten alle die für die Gruppe vordefinierten Berechtigungen. Schmidt will seinem Kunden aufgrund der bereits erreichten Vereinfachung noch weitere Funktionen von UMRA anbieten. "Wir wollen damit ein umfassendes User Mangement ermöglichen, mit dem sich beispielsweise Nutzer löschen oder anlegen lassen." Ziel ist es sogar, die Prozesse so zu gestalten, dass die Personalabteilung mit der Nutzeranlage bereits automatisch vordefinierte Berechtigungen erzeugt. Die gesamten Abläufe des Berechtigungsmanagements sind dabei jederzeit nachvollziehbar, da UMRA alle Prozesse der Rechtevergabe protokolliert und damit für Revisionssicherheit sorgt.